Deutschland lügt sich hoch, zu Gutenberg

TYPOSKRPT

Greifswald, Freitag, 25. Februar 2011

Nichts ist unmöglich – zu Gutenberg

Als ich mit angeblichen 31 Jahren meine damals 18jährige Verlobte vor dem Hamburger Standesamt heiratete, verschwieg ich mein tatsächliches Alter. Erst als die Ehe offiziell besiegelt war, erfuhr meine Nun-Ehefrau, dass ich die 40 Lebensjahre längst überschritten hatte. Die Heirat war per Urkunde anerkannt! Bei der Prüfung zur Fahrerlaubnis habe ich abgeschrieben: Der Führerschein blieb ebenfalls gültig! Keiner hat meine Betrügereien aufgedeckt oder versucht, mich zu entlarven.

Sie fragen: Was assoziiert hier mit der Sache zu Gutenberg?  Auch ihm wurde im Jahre 2006 seitens des Doktorvaters, Prof. Peter Häbele bestätigt, dass „seine Wahrheit“, nach eingehender Kontrolle, kein Plagiat sei. Weiterhin bemerkte der Professor:“ Herr zu Gutenberg war einer meiner besten Doktoranten.“ (Zitat, Frankfurter Rundschau, 16. Februar 2011)

An der Universität Bayreuth promovierte im Jahre 2007 das damals noch unbekannte CSU-Mitglied,  zu Guttenberg mit der Bestnote und „summa cum laude“ zum Dr. jur. Gemäß der Promotionsordnung § 3 dieser Universität, gehörten der Prüfungskommission außer dem Dekan, noch vier Professoren an, die lange zuvor die Unterlagen und die Dissertation des Doktoranten eingehend zu prüfen hatten.

Mit Sicherheit hätte man hier wie da, einem „Karl Müller“ diese Arbeit „um die Ohren gehauen“ und zusätzlich ein Strafverfahren wegen Diebstahl geistigen Eigentums eingeleitet!

Wenn jedoch der 35jährige verheiratete Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jakob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg, als gestandener Familienvater und hochgradig Adeliger, seine Dissertation einreicht, die zuvor von einem ebenso populären, verehrten Professor, Peter Häberle, mit „Eins“ bewertet wurde, sieht die Sache anders aus. Und, wenn abschließend  die Universität seines Heimatlandes Bayern diese Arbeit auch noch „summa cum laude“ beurteilt, hat alles eine andere Präsenz und ist natürlich dem Stand gebührend zu bewerten.

Seit zu Gutenbergs Promotion sind nun über vier Jahre ins Land gegangen. Niemand hat in der Zwischenzeit das gemeinsam gezimmerte Lügengerüst zum Einsturz gebracht.  Erst jetzt hat die politische Opposition den Kairos genutzt, um den ungeliebten, aber vom Volk umjubelten Emporkömmling zur Strecke zu bringen.

Wohl wissend, dass seine „wissenschaftliche Arbeit“ dem blaublütigen Adelsbruder Münchhausen zur Ehre gereicht hätte, konnte Herr Verteidigungsminister nun nicht umhin, in Anlehnung an den Soldateneid, sein Plagiat tapfer zu verteidigen. Andernfalls sind seine Komplizen, Prof. Häberle und die Dekane der Uni-Bayreuth  ebenfalls der Lüge und Urkundenfälschung zu bezichtigen.

Denn; niemand wird ernsthaft glauben, dass den honorigen Examinatoren nicht auffallen musste, dass von den insgesamt 475 Seiten der Dissertation, 271 Seiten, mehr als 50%,  zum Teil wortgetreu abgeschrieben wurden.

Taktische Maßnahme des ehemaligen Soldaten zu Gutenberg: Hinhaltend kämpfender Rückzug. Stetig wünschend, dass der Gegner sein Pulver bald verschossen hat! Als sich jedoch herausstellte, dass die Gegenseite immer mehr Munition ins Gefecht werfen kann, wedelt man verzweifelt mit der „Fehlerfahne“.

Tatsache zu sein scheint, dass dieser Eklat ist nicht in erster Linie ein Produkt des Freiherrn zu Gutenberg ist, sondern die Fauxpas wurden schon vor der Verleihung des Diploms erzeugt. Bereits hier hätte ein vernichtendes Qualitätsurteil wegen offensichtlicher Ignoranz des Absolventen, samt seiner Dissertation, die Verleihung der Doktorwürde verhindern müssen.

Wahrscheinlich ist hier ein Mensch wieder mal Opfer seiner Umgebung geworden. Wenn er feststellt, dass sogar unsere geistige Elite derart liederlich arbeitet und schlampig beurteilt, muss er zwangsläufig ableiten: „Ich bin der Genius.“ So gebiert man Arroganz!

Alles entschuldigt nicht den besagten Täter. Insbesondere als oberster Vorgesetzter aller Soldaten ist ein Verteidigungsminister zur Wahrheit, zum Vorbild und zur Zuverlässigkeit verdammt. Als ehemaliger Stabsunteroffizier im Gebirgsjägerbataillon 233 sollte Herr zu Gutenberg noch wissen, dass erst nach der Beurteilung der Lage, der Entschluss folgt. Dieser ist nach ehrenhaften, verantwortungsvollen Grundsätzen zu fassen. Hier hat zu Gutenberg nicht nur die Reihenfolge gewechselt, sondern, auch den Pfad dieses Grundsatzes vorsätzlich verlassen! Als Soldat wäre er gemäß Wehrstrafgesetz (WStG §42, 3. Unwahre Meldung), für diese Missetat zu einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren verurteilt worden.

Hinsichtlich der politischen Panne ist auch der Bundeskanzlerin, Dr. Merkel, zu widersprechen: Der CSU-Politiker, Karl Theodor zu Gutenberg, hat nicht nur als Mensch gefehlt, sondern er ist vornehmlich als Verteidigungsminister und Vorbild für die Soldaten, wegen der unwahren Meldungen zu bestrafen und folglich unehrenhaft zu entlassen.

*** Hüten wir uns davor, dass es zukünftig auch noch heißt: „Deutschland lügt sich hoch!“

Eckhard Zuschlag

 

*** Abgewandeltes Zitat: Thilo Sarrazin

Bemerkung zum Sprachgebrauch:

Mit allen Funktionsbezeichnungen sind Frauen und Männer in gleicher Weise gemeint. Eine sprachliche Differenzierung im Wortlaut der einzelnen Regelungen wird nicht vorgenommen.

 

Veranstaltungskalender Greifswald

.
06.11.2009SPANDAU BALLET
SPANDAU BALLET Tickets , das sind Tony Hadley, John Keeble, Gary Kemp, Martin Kemp und Steve Norman, kommen sowohl mit ihren ersten wegweisenden Synthie Pop und Dance Singles To Cut A Long Story Short und Chant No. 1 (I Don’t Need This Pressure On), wie natürlich auch den weltweiten Smashhits True und Gold im Gepäck auf Tour.

07.11.2009AMORPHIS
Seit drei Jahren sind AMORPHIS Tickets nun bereits mit dem neuen Shouter Tomi Joutsen unterwegs. Glaubt man Fachblättern wie dem Metal Hammer, wirkt die Band seitdem wie neugeboren: emotional, melodisch, virtuos und getragen von einer überragenden Stimme.

26.11.2009GOSSIP Beth Ditto live
Rau, kantig, direkt heraus – eine Band wie GOSSIP Tickets gibt es nur selten: Sie entsprechen weder klanglich noch optisch dem gängigen Schönheitsideal – und wurden gerade deshalb zu Trendsettern.

17.12.2009STING “A Winters Night …“
STING Tickets wird am 17. Dezember, 20 Uhr, im Festspielhaus Baden-Baden Songs seines am 23. Oktober erscheinenden Albums „If On A Winter’s Night…“ live performen.

19.12.2009RAMMSTEIN Europa Tournee 2009
RAMMSTEIN Tickets sind einzigartig. Die Schublablade in die sich die Bandmitglieder selbst stecken, nennen sie Tanzmetall. Unmoralisch, unangepasst und international erfolgreich. Im Winter gehen RAMMSTEIN Tickets auf Welttournee. Nicht verpassen!

18.01.2010DEINE LAKAIEN Acoustic Tour Part 1
Von gewöhnlichen Konzerten kann und konnte man bei Deine Lakaien Tickets noch nie sprechen. Dem Einfallsreichtum, mit dem Ernst Horn und Alexander Veljanov ihre Zuhörer erfreuen und überraschen sind keine Grenzen gesetzt.

06.03.2010CHRIS REA Still So Far To Go Tour 2010
Die Fans dürfen sich auf die größten Hits der CHRIS REA Tickets -Ära freuen, die er endlich wieder live präsentiert, darunter etwa „On The Beach“, „Let’s Dance“, „Josephine“, „Stainsby Girls“, „I Can Hear Your Heart Beat“ und das legendäre „Road To Hell“.

06.03.2010HENNES BENDER EGAL GIBT’S NICHT
Das HENNES BENDER Tickets die Nähe zum Publikum braucht, hat er Live und in diversen TV-Formaten bewiesen („Frei Schnauze“, „Quatsch Comedy Club“). Doch diesmal brechen alle Dämme und ist er völlig in seinem Element: „Ich will Euch riechen!“

24.03.2010SAXON TOURNEE 2010
Ausdrucksstarker Facettenreichtum, ein hervorragendes Songwriting zwischen Komplexität und einfühlsamen Melodiebögen und harmonischen Arrangements waren bereits in der Vergangenheit die Stärken von SAXON Tickets aber bei der Tour 2009 schwingen sich diese auf ein neues wahrlich fantastisches Niveau – jetzt live erleben.

04.04.2010THRILLER Die Mega Show Live
Die sensationelle Show THRILLER Tickets – Live feiert den „King of Pop“ und lässt die größten Hits und den unverwechselbaren Tanzstil des wahrscheinlich erfolgreichsten Künstlers aller Zeiten live auf der Bühne auferstehen. Über 400 Millionen verkaufte Alben weltweit, 239-mal Platin und 14 Nummer-1-Hits – Michael Jackson war und bleibt der unangefochtene „King of Pop“. Freuen Sie sich auf ihre Lieblingssongs und lassen Sie sich mitreißen von „Beat It“, „Billie Jean“, „Bad“, „Smooth Criminal“, „Dangerous“, „Earth Song“ und natürlich „THRILLER Tickets „.

28.04.2010THE BOSSHOSS Low Voltage
Die Jungs von THE BOSSHOSS Tickets sind einfach nicht zu stoppen: Seit 7 Monaten steht das aktuelle Album „Stallion Battalion“ in den Charts, Goldstatus hat es auch schon lange wieder erreicht. Für die Cowboys aus Berlin ist es das 3. Edelmetall in zweieinhalb Jahren.

04.06.2010ROCK AM RING Frühbucherrabatt bis 01.01.2010
3-Tage-Ticket inkl. Camping

ROCK AM RING Tickets 2010 befindet sich erneut auf Rekordkurs. Noch nie trafen Deutschlands populärste Open Air Festivals zu einem so frühen Zeitpunkt auf eine derart starke Nachfrage.

02.07.2010U2 Tickets Extravaganza 2010
Uber drei Jahrzehnte rocken Bono und seine Band die Konzertbühnen. Insgesamt 14 Alben hat die irische Band in dieser Zeit veröffentlicht. U2 Tickets . Zu ihren größten Hits zählen „With Or Without You“, „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“, „One“ und „Beautiful Day“, „Where The Streets Have No Name“.

28.08.2010MATTHIAS REIM Verdammt, ich lieb Dich
Vor 16 Jahren sang MATTHIAS REIM Tickets “Verdammt, ich lieb Dich” – und der bis dahin unbekannte Sänger, Komponist und ehemalige Anglistik-Student landete damit einen bis heute unerreichten Superhit.

Nichts passendes gefunden in Greifswald !? Schau doch mal bei den Veranstaltungstipps für Neubrandenburg oder Schwedt!

Dort findest Du weitere Tickets und Konzertkartenund natürlich Tickets Vorverkauf online! Nicht verpassen: Die Live Show der Superlative Dino Tickets rechtzeitig sichern! Die Dinosaurier sind zurück.

Einzigartigkeit im Kollektiv

Greifswald ist weder für seinen entspannten Wohnungsmarkt, noch für den geringen Mietspiegel berühmt. Gerade in der Fleischervorstadt läßt sich die kontinuierliche Zerstörung alter Bausubstanz und die Verschandelungen durch billige und pseudo-moderne Zweckbauten konstatieren. Das neue Beton-Ungetüm Youniq am Fahrradtunnel Scharnhorststrasse ist die logische Konsequenz dieser Entwicklung.

Lesen Sie hier weiter…

Studentenclub C9 übt sich in rechter Semantik

Der Studentenclub C9 ist inzwischen schon einige Jahre wegen Umbauarbeiten geschlossen und tritt nur noch marginal mit Exilparties in Erscheinung. Dank Bachelorisierung und Bologna werden auch bald die meisten Greifswalder Studierenden vergessen haben, wie und vor allem wo dieser Club war, bzw. ist.

Erfahren Sie hier mehr über den Fauxpas des Clubs…

Covermodell kommt aus Greifswald

Schon mal was von Sterni, dem original Sternburg Bier-Fanmagazin gehört? Das monatlich erscheinende, liebevoll gestaltete und editierte Fanzine spart nie mit Lob, wenn es um das beliebteste Billigbier geht. Das Cover der aktuellen Ausgabe schmückt ein junger Mann aus Greifswald, der sich auch schon in der Vergangenheit für die Biermarke photographisch engagierte.

Erfahren sie hier mehr…

Bewegungsperformance in der Alten Bäckerei

Die Greifswalder Kunststudentin Sonja Grädler präsentierte gestern in der Alten Bäckerei zwischen 18 und 21 Uhr eine Bewegungsperformance. Im Vorfeld hat sich die junge Künstlerin mit dem offensichtlichen Faible für Schuhwerk an ihrem Fußbekleidungskontingent gütlich getan und einiges mitgebracht. In festgelegter Reihenfolge wurden die Schuhe gewechselt, mit denen sie den Ausstellungsraum durchschritt. Kunst im Schaufenster erregt nach wie vor Aufmerksamkeit und zieht wohlwollende Blicke auf sich.

Lesen Sie hier weiter und sehen Sie das Video der Performance!

Fortsetzungsroman über Greifswald im Internet

EINE HALBE MILLION GRÜNDE
Ein Roman im Internet, ab dem 27. November 2006 auf:
www.pratzke.de

In Greifswal und seiner herrlichen Umgebung wird es spielen, das mit Abstand größte Abenteuer im Leben des Michael Pratzke, genannt Pratze.

Pratze, ein grundsolider Student, dem finanziell das Wasser bis zum Hals steht, droht aus seiner Wohnung zu fliegen. An die Chance des schnellen Geldes glaubend, lässt er sich in einen Marihuana-Deal hineinziehen, der jedem Beteiligten eine halbe Million einbringen soll. Kurz darauf steht eine mit mehreren Hundert Jungpflanzen bestückte Cannabis-Aufzuchtanlage in seiner Wohnung – und nichts ist mehr, wie es war…

Ab sofort lässt Pratze alle Interessierten an seinem Abenteuer teilhaben. Woche für Woche wird er auf unserer Site als Blog schreiben und als Podcast erzählen, was er unter normalen Umständen niemals getan hätte. Aber die Umstände sind nicht normal, und das Pratze tut, was er tut, dafür gibt es EINE HALBE MILLION GRÜNDE.

Universitt Greifswald feiert 550. Grndungsjubilum

Morgen wird Knigin Silvia von Schweden dem 550. Grndungsjubilum der Universitt Greifswald kniglichen Glanz verleihen.
Die 1456 in Greifswald gegrndete Universitt, einstige schwedische Provinz, ist gewissermaen die lteste schwedische Universitt. Die Region im Nordosten gehrte zwischen 1648 und 1815 zur schwedischen Krone. Diese Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs war weitestgehend kriegsfrei. Das bekannte Sprichwort aus der Schwedenzeit „Unter den drei Kronen lsst es sich gut wohnen“ hat sich daher auch bis heute gehalten. Die seit drei Jahren fr die ffentlichleit unzugnglich und aufwendig saniert werdende Aula der Uni, wird morgen von der Knigin erffnet.

Quelle: abendblatt.de

Mit Beil verletzt worden

In Greifswald kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Mnnern. Dabei ist ein 42-jhriger in einer Wohnung von einem 46-jhrigen mit einem Beil verletzt worden. Der 42-jhrige zog sich eine Schnittverletzung am Kopf zu und wurde in einem Krankenhaus behandelt. Der 44-jhrige Tter hatte einen Atemalkoholwert von 2,2 Promille. Er wurde vorlufig festgenommen.

Quelle: e110

Taucher suchen im Ryck nach Tatwaffe

Knapp eine Woche nach dem Mord an einer 33-jhrigen Tankstellenangestellten hat die Kriminalpolizei die Spurensuche fortgesetzt. Momentan suchen Taucher den Fluss in dem auch die Leiche der Frau gefunden wurde nach der Tatwaffe ab. Die 33-jhrige wurde vor sechs Tagen erstochen.

Gelesen in den Lbecker Nachrichten.